Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum (SBBZ)

Torwiesenschule

Der Landtag von Baden-Württemberg verabschiedet am 15. Juli 2015 die Änderung
des Schulgesetzes zur Inklusion. Sonderschulen führen künftig die Bezeichnung "Sonderpädagogische Bildungs- und Beratungszentren (SBBZ)"

Das SBBZ an der Torwiesenschule ist in drei Stufen gegliedert: Alle Schülerinnen und Schüler durchlaufen die vierjährige Grundstufe, die fünfjährige Hauptstufe sowie die dreijährige Berufsschulstufe.

Je 1,5 interdisziplinäre Lehrkräfte (w/w Sonderpädagogen, Heilpädagogen, Fachlehrer, Ergo- und Physiotherapeuten, Erzieher, Arbeitserzieher, Sozialpädagogen) unterrichten und begleiten die Schülerinnen und Schüler über etwa drei Jahre.

Je nach Bedarf der Klassen werden zusätzlich junge Menschen im Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) oder Bundesfreiwilligendienst (BFD) eingesetzt.

>> unser Profil

>> Kooperationen

>> Das SBBZ ist eine Ausbildungsschule

Das SBBZ an der Torwiesenschule hat die Schwerpunkte geistige und teilweise zugleich körperlich-motorische Entwicklung. Es stellt neben dem Grundschul- und dem Realschulbereich den dritten Schulbereich dar. Eine Klasse besteht aus zwei Lerngruppen: Eine Lerngruppe mit etwa sechs Schülerinnen und Schüler im SBBZ, eine Lerngruppe aus dem Regelschulbereich mit bis 22 Schülerinnen und Schüler der Grundschule, beziehungsweise 18 Schülerinnen und Schüler, welche nach dem Bildungsgang Realschule unterrichtet werden.

 

Stand März 2019:

  • Anzahl Schülerinnen und Schüler: 64
  • Einzugsgebiet: Stadtkreis Stuttgart
  • Kosten: 5 Euro / Monat für die heilpädagogische Fachdienststelle
    und 35 Euro / Jahr für Lehr- und Lernmittel,
    darüber hinaus wird kein Schulgeld erhoben
  • Fahrdienst: Firma Mages, derzeit 10 Busteams